Unter der Knute

Unter der KnuteRussland unter Katherina der Großen: Die Schwestern Natascha und Irina waren als Leibeigene geboren worden, als Besitz eines Adeligen, dazu bestimmt, auf den weiten Feldern der Taiga zu Tode geschunden zu werden. Doch Natascha und Irina hatten Glück, denn ihr Tanztalent erregte die Aufmerksamkeit der mächtigen Gräfin Raschkowa. Die Gräfin holte die Mädchen in ihre eigene Ballettkompanie, wo sie zur Erbauung der Reichen und der Mächtigen des Zarenreiches tanzen mussten.
Doch das Leben ist gefährlich in der Ballettkompanie der Gräfin Raschkowa, wo sogar der kleinste Fehltritt strengstens bestraft wird. Und so landen Natascha und Irina in einer rattenverseuchten Zelle tief unter dem eleganten Palais Raschkow in St. Petersburg. Doch das Verließ ist nur der Anfang ihrer Qualen, denn die sadistische Gräfin und getreuer Folterknecht Dimitri planen, Natasha und Irina der Knute zu überantworten, jener teuflischen russischen Peitsche, deren Kuss einst gleichbedeutend mit einem Todesurteil war…

Warnung: In dieser Geschichte gibt es recht viel Grausamkeit und Gewalt, also sollten empfindliche Leser vorsichtig sein.

Preis: 0,99 EUR, USD oder GBP
Erhältlich bei Amazon Deutschland, Amazon USA, Amazon UK, Amazon Frankreich, Amazon Italien, Amazon Spanien, Amazon Canada, Amazon Brasilien, Amazon Japan, Amazon Indien, Kobo, Apple iTunes, Barnes & Noble, Casa del Libro und XinXii.

Dieses Buch gibt es auch auf English.

Weitere Informationen:

  • Unter der Knute ist eine Kurzgeschichte von 5200 Worten. Das englische Original ist ist auch als e-book unter dem Titel Under the Knout erhältlich.
  • Das englische Original von Unter der Knute war eine Auftragsarbeit für Man’s Story 2, einer Zeitschrift für Abenteuergeschichten im Stil der US Männermagazine der 1960er Jahre, an die ich vor einigen Jahren ein paar Kurzgeschichten verkauft habe. Ich wurde sogar für diese Geschichte bezahlt, obwohl nicht glaube, dass sie je veröffentlicht wurde, außer meine Autorenkopien sind in der Post verloren gegangen.
  • Die Herausgeber von Man’s Story 2 haben mir damals eine Kopie einer Pseudoreportage über gefolterte russische Tänzerinnen aus einem echten US Männermagazin der 1960er Jahre und mich gefragt, ob ich daraus eine Kurzgeschichte machen könnte. Ich sagte ja und Unter der Knute ist das Ergebnis. Seraglio, eine andere Kurzgeschichte, die ich ursprünglich für Man’s Story 2 geschrieben habe, hat einen ähnlichen Hintergrund.
  • Pseudoreportage ist hier genau der richtige Ausdruck, denn echte Fakten waren in solchen Männermagazinen Mangelware. Meistens nahmen die Autoren solcher Pseudoreportagen ein paar historische Fakten und strickten eine Geschichte voller Blut und Schweiß und Sex und nackten Mädchen darum herum, egal ob es sich um Fiktion oder faktische Artikel handelte.
  • Allerdings wurden die Folgen einer Auspeitschung mit der Knute akkurat beschrieben. Die Wirklichkeit war sogar noch schlimmer.
  • In der englischen Version sind Natascha und Irina jeweils zwei Jahre älter. Zwar sah ich die Figuren immer als Teenager. Aber da US-amerikanische Zeitschriften und Buchhändler große Probleme mit Minderjährigen in auch nur vage sexuellen Situationen haben, habe ich die Natascha und Irina für die englischsprachige Ausgabe etwas älter gemacht.
  • Ich war niemals so ganz glücklich mit dem Ende der ursprünglichen Geschichte, also habe ich für die E-Book Ausgabe ein Happy End geschrieben. Das ursprüngliche deprimierende Ende habe ich jedoch als Extra an die E-Book angehängt, für all die, die es gerne düster haben.
  • Ich habe für die E-Book Ausgabe auch den Titel verändert. Die Geschichte hieß ursprünglich mal Dancing to the Crack of the Lash, d.h. Tanzen zum Knallen der Peitsche, aber der Originaltitel war mir zu lang und ehrlich gesagt auch etwas zu melodramatisch, also habe ich ihn geändert.
  • Mein Arbeitstitel war übrigens “Ausgepeitschte russische Tanzmädchen Story”.
  • Das Cover ist eine Lithographie aus dem 19. Jahrhundert, die zeigt, wie eine gewisse Madame Lapouchin mit der Knute ausgepeitscht wird wegen ihrer Verstrickung in eine Verschwörung gegen die russische Zarin Elisabeth. Die unglückliche Madame Lapouchin war übrigens eine der wenigen Frauen, die eine Auspeitschung mit der Knute überlebte, obwohl sie danach wahnsinnig wurde.
Send to Kindle

3 Responses to Unter der Knute

  1. Pingback: Cora hits two bestseller lists just in time for Christmas | Pegasus Pulp

  2. Pingback: A German Bestseller | Pegasus Pulp

  3. Pingback: A German Language Bestseller in Germany | Pegasus Pulp

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *