Reiche Beute

Reiche BeuteJack Slater ist die mieseste Sorte von Kriminellem, ein Dieb, der sich auf Friedhöfen herumtreibt, um alte Damen um ihre Handtaschen zu erleichtern. Aber als Jack die Handtasche von Eudora Pennington klaut, bekommt er eine gehörige Überraschung…

.

.

.

.

Preis: 0,99 EUR, USD oder GBP
Erhältlich bei Amazon Deutschland, Amazon USA, Amazon UK, Amazon Frankreich, Amazon Italien, Amazon Spanien, Amazon Canada, Amazon Brasilien, Amazon Japan, Amazon Indien, Kobo, Apple iTunes, Barnes & Noble, Casa del Libro und XinXii.

Dieses Buch gibt es auch auf English.

Weitere Informationen:

  • Reiche Beute ist ein Kurzkrimi von 3400 Worten. Das englische Original ist unter dem Titel Loot sowohl als einzelnes e-book als auch als Teil der Kurzkrimisammlung Murder in the Family erhältlich.
  • Reiche Beute basiert auf einer wahren Geschichte, die vor einigen Jahren einer Bekannten meiner Tante passiert ist.
  • Als ich meiner Mutter das Cover für Reiche Beute zeigte und ihr erklärte, dass es sich um einen Kurzkrimi über einen Dieb, der auf Friedhöfen alte Damen beklaut handelte, sagte sie sofort, “Ist das etwa die Geschichte mit der Katze?”
  • Reiche Beute verletzt eine Grundregel der amerikanischen Populärliteratur, nämlich das Gebot “Du sollst nicht Katzen und Hunde noch andere Haustiere literarisch ermorden”. Allerdings stirbt die arme Katrina schon im dritten Absatz. Außerdem stirbt sie an Altersschwäche nach einem langen und erfüllten Leben, also hoffe ich, dass all Katzenfreunde da draußen mir verzeihen werden.
  • Allerdings ist Reiche Beute von allen meinen Krimis derjenige mit der wenigsten Gewalt. Das Verbrechen selbst ist nicht gewalttätig und außer der armen Katrina stirbt niemand.
  • Der Zeitungsartikel über den angeblichen Reichtum älterer Menschen, den Jack Slater erwähnt, basier auf einem echten Bericht, den ich vor einiger Zeit zum Thema gelesen habe. Da ich genug ältere Menschen mit sehr geringen Renten kenne, kam mir der Bericht schon damals ziemlich dämlich vor. Und außerdem bringt Jack sowieso die Artikel aus all den Zeitungen, die er im Bus findet, komplett durcheinander.
  • Als “arme Studentin” im teuren London Mitte der 1990er Jahre habe ich tatsächlich manchmal zurückgelassene Zeitungen und Zeitungsteile, die ich in der U-Bahn fand, mitgenommen. Aber nur Qualitätszeitungen, Boulevardblätter ließ ich liegen.
  • Das Cover zeigt ein Photo, das ich auf dem Glasnevin Friedhof in Dublin aufgenommen habe.
Send to Kindle

One Response to Reiche Beute

  1. Pingback: New German language crime short available – Neuer Kurzkrimi auf Deutsch erhältlich | Pegasus Pulp

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *